Sonntag, 8. April 2012

246. Mathematik.

Wir wollen die Feinheit und die Strenge der Mathematik in alle Wissenschaften hineintreiben, so weit dies nur irgend möglich ist, nicht im Glauben, dass wir auf diesem Wege die Dinge erkennen werden, sondern um damit unsere menschliche Relation zu den Dingen festzustellen. Die Mathematik ist nur das Mittel der allgemeinen und letzten Menschenkenntnis. (175)

Nietzsche, F. (2006). Die fröhliche Wissenschaft. Stuttgart: Philipp Reclam jun.